official site - spaceweek.org           deutsche Seite - spaceweek.de Die Sonne ist der Zentralkörper unseres Sonnensystems. Durch die Massenanziehung der S. werden die übrigen 
	Körper des Sonnensystems, auch die Erde, auf ihren Bahnen um die S. gehalten. Merkur, sonnennächste Planet. Der M. bewegt sich mit einer mittleren Geschwindigkeit von 47,87 km/s in 87,97 Tagen 
	(siderische Umlaufzeit) rechtläufig um die Sonne. Venus; die Entfernung der V.  von der Erde variiert je nach der Stellung der beiden Planeten in ihren Bahnen 
	zwischen 41 Mill. und 257 Mill. km.  Die V. ist nach der Sonne und dem Mond das weitaus hellste Gestirn am Himmel. Sie 
	kann bereits in der hellen Dämmerung als Morgen- bzw. als Abendstern gesehen werden. Die V. hat einen
	Durchmesser von 12104 km, was  95% des Erddurchmessers entspricht. Erde, der der Sonne drittnächste Planet. Mars, der erdnächste der äußeren Planeten. Seine Entfernung von der Erde ist von der jeweiligen 
	Stellung der beiden Planeten in ihren Bahnen abhängig und variiert zwischen 55,8 und 399,9 Mill. km. Der Jupiter, größter Planet unseres Sonnensystems. Der J. ist von einem ausgedehnten 
	Satellitensystem umgeben. Die bisher bekannten 16 Satelliten,
    darunter zählen Io, Europa, Ganymed und Kallisto, lassen sich in 4 Gruppen einteilen. 
	Der J. besitzt einen dünnen, diffusen Ring mit geringer Feinstruktur, dessen Dicke senkrecht zur
	Ringebene geringer als 30 km ist.  Der Jupiterring wurde von der Raumsonde Voyager 1 entdeckt; inzwischen 
	konnte er auch von der Erde aus mittels Infrarotbeobactungen nachgewiesen werden.  Satrun, der sonnenfernste Planet, der noch
	mit bloßem Auge gesehen werden kann;  Die Ringe des S.s liegen in dessen Äquatorebene. Sie nehmen 
	dadurch bei der Bewegung des Planeten um die Sonne unterschiedliche Stellungen relativ zur Erde ein, so dass man
	zeitweilig schräg "von unten" , zeitweilig "schräg von oben" auf die Ringe sehen 
	kann, was sie selbst bei der Verwendung kleinerer Fernrohre zu einem lohnenden Beobachtungsobjekt macht. Uranus; von der Erde aus sind keine Einzelheiten auf dem U. zu erkennen, auch Nahaufnahmen mit Hilfe der Raumsonde Voyager 2 zeigten eine fast völlig einheitliche, matt grünliche getönte Wolkendecke mit nur vereinzelten Wolkenstrukturen. Neptun;Die Neptunatmosphäre besteht hauptsächlich aus Wasserstoff. Pluto;Der P. besitzt eine Atmosphäre, die wahrscheinlich aus Stickstoff und geringeren Mengen von Methan besteht. Eris (2003 UB313), ein Objekt aus dem Kuipergürtel. Asteroiden Ceres, ein Objekt aus dem Kuipergürtel.